Gehwol Regenzeit Teil II – Der Duft nach Regen

Deklaration: Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Werbe-Beitrag der Eduard Gerlach GmbH

Bild von Eduard Gerlach GmbH

Regen riecht normalerweise nach nichts. Und doch liegt ein unverkennbarer Duft in der Luft, kurz nachdem die ersten Regentropfen fallen und bleibt noch eine Weile bestehen nachdem die letzten Regentropfen schon versickert sind. Erdig, frisch, feucht und klar legt er sich in unsere Nasen.

Nicht nur mich fasziniert dieser Duft. Bereits 1964 untersuchten die beiden australischen Wissenschaftler:innen I.J. Bear und R.G. Thomas dieses Phänomen und fanden auch einen Namen dafür: „Petrichor“. Der Begriff setzt sich aus den beiden griechischen Wörtern „petros“ (Stein) und „ichor“ (Blut der Götter) zusammen. Was sie sich dabei wohl gedacht haben? Auf jeden Fall konnten sie eine der Ursachen für diesen unverwechselbaren Duft feststellen: Während einer Trockenzeit produzieren Pflanzen ein gelbliches ätherisches Öl, das von Böden und Gesteinen, Gehwegen und Straßen absorbiert wird. Doch wie kommt nun der Duft in unsere Nasen? 2015 gelangen Forscher:innen am MIT mit einer Hochgeschwindigkeitskamera die entscheidenden Aufnahmen: Treffen Regentropfen auf die staubige Oberfläche entstehen kleine Luftbläschen, die die winzigen Geruchpartikel einschließen. Die Bläschen zerplatzen schnell und bereits ein schwacher Luftzug reicht aus, um den Duft in der Luft zu verteilen.

Tatsächlich weiß man inzwischen, dass nicht nur das ätherische Öl für den Geruch verantwortlich ist, sondern auch ein Alkohol (Geosmin) der von Bakterien im Boden produziert wird. Ist es warm und trocken, „schlafen“ diese Mikroorganismen. Der Regen, beziehungsweise das Wasser, weckt sie auf und die Bakterien werden wieder aktiv und produzieren das stark riechende Geosmin. In der Mischung mit Staub und dem Öl der Pflanzen ergibt das den bekannten erdig-frischen Duft, den ich so liebe. Übrigens – den Duft kann man sogar als Duftöl kaufen oder in Parfüm und Badekugeln erwerben. Eigentlich perfekt für den nächsten Wellness-Abend oder?

Mein Tipp: nicht nur eine Maske fürs Gesicht anwenden, sondern auch die Füße mit einbeziehen. Dazu einfach die Lieblingsfußpflege etwas dicker auftragen und über Nacht mit Socken einziehen lassen. Je reichhaltiger, desto weicher sind eure Füße am nächsten Morgen. Eine Butter, wie die GEHWOL FUSSKRAFT Soft Feet Butter, ist hier der perfekte Wellnesspartner. Apropos Partner:

MACHT MIT und weckt mit der GEHWOL Regenzeit euer inneres Kind wieder auf!

Als Mitglied des GEHWOL Testerclubs gebe ich euch einen Schlüssel, mit dem ihr am Ende die GEHWOL Regenzeit erleben könnt.

Und so geht’s: Insgesamt braucht ihr drei Codes, um am Gewinnspiel teilzunehmen. Notiert euch dazu also meinen untenstehenden Code und sucht im Web nach zwei weiteren Codes. Ein Tipp: Haltet über Suchmaschinen Ausschau nach Blog-Beiträgen mit dem Thema „GEHWOL Regenzeit“. Auch könnt ihr auf Blogs von GEHWOL Testerclub-Mitgliedern nach dem Aktionslogo „GEHWOL Regenzeit“ Ausschau halten. Zudem kann sich ein Blick auf den GEHWOL-Twitter-Account lohnen. Wenn sich in einem Beitrag ein Code befindet, sammelt diesen ein. Wenn sich im Blog-Beitrag kein Code finden sollte, müsst ihr eure Suche fortsetzen.

Meinen sowie insgesamt zwei weitere Codes gebt ihr dann auf folgender Seite ein: https://www.gehwol.de/GEHWOL-Gewinnspiel-Regenzeit-Schick-dein-inneres-Kind-auf-Abenteuer. Dort könnt ihr euer inneres Kind bei Regenwetter wieder aufleben lassen. Wenn ihr das geschafft habt, besteht die Gewinnchance auf das GEHWOL Regenzeitset.

Mein Code lautet: ZWK9yT

Viel Glück!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s